fbpx
/ Allgemein / Patricia Aulitzky – Hauptrolle in ZDF-Serie

Patricia Aulitzky – Hauptrolle in ZDF-Serie

FS an 18. Februar 2015 - 10:45 in Allgemein, Patricia Aulitzky, Schauspieler
3.4 (68%) 5 votes

Patricia Aulitzky übernimmt Hauptrolle in ZDF-Serie LENA LORENZ

Patricia Aulitzky als Lena Lorenz. © ZDF / Thomas R. SchumannAm 09. April 2015 wird PATRICIA AULITZKY in der neuen ZDF-Reihe „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“ im deutschen Fernsehen in der Hauptrolle zu sehen sein. Sie spielt eine Hebamme, die aus der Hektik Berlins in die heimatliche Alpenidylle nach Bayern entflieht, um ein neues Leben zu beginnen. Regie führt Michael Kreindl, Ziegler Film produziert für das ZDF.

PATRICIA AULITZKY wurde 1979 in Salzburg geboren. Ihre Karriere verlief alles andere als gradlinig, ganz nach Tradition ihrer international verstreuten Familie. Nach dem Abitur zog es die vielseitige Künstlerin erst einmal in die Welt. Über Kanada und Südamerika kam Patricia Aulitzky nach London, wo sie ihre Leidenschaft für Schauspiel und Gesang entwickelte. Vier Jahre studierte sie am renommierten „Performing Arts Studios“ in Wien und legte ihre Prüfung vor der paritätischen Bühnenkommission 2003 mit Erfolg ab. Stipendium in LA. Im selben Jahr spielte sie bereits die Titelrolle in dem Hit „Das Mädchen Rosemarie“ am Capitoltheater in Düsseldorf. Dem Theater ist sie bis heute treu geblieben und ist regelmäßig in Salzburg, Wien, München oder Frankfurt auf der Bühne zu sehen.

Patricia Aulitzky als Lena Lorenz. © ZDF / Thomas R. SchumannIhre erste Kinorolle spielte PATRICIA AULITZKY  in dem Film „Shoppen“ (2006, Regie: Ralf Westhoff), der Durchbruch gelang ihr zwei Jahre später mit der weiblichen Hauptrolle in dem Kinohit „Falco – Verdammt, wir leben noch!“ (2008) unter der Regie von Thomas Roth. Es folgten unterschiedliche Arbeiten in Film und Fernsehen, unter anderem mit Regisseurin Sabine Derflinger in „Zwischen Tag und Nacht“ (2009), Regisseur Michael Schneider in „Die Tote ohne Alibi“ (2011) und „Das Ende der Saison“ (2014), mit Nikki Müllerschön als Tochter von Senta Berger in „Almuth & Rita“ (2013) und in „Berlin“ (2014). 2013 dreht sie mit Regisseur Urs Egger „Die Seelen im Feuer“, der auf dem Filmfest München 2014 im Wettbewerb um den Bernd Burgemeister Preis zu sehen war, und mit Regisseur Andreas Prohaska neben Heino Ferch in  „Die Spuren des Bösen“ (Emmy Award 2014). Abgedreht ist die britisch-deutsche Kino-Koproduktion „Remainder“ von Regisseur Omer Fast und dem Experimentalfilm „Prisoner of Vision“ von Künstlerin Gerda Leopold.

Kommentare sind deaktiviert
Diesen Artikel bewerten
3.4 (68%) 5 votes

Kommentare sind geschlossen.

X