fbpx
/ Allgemein / Die Schäfer – Eig´ne Wege geh´n

Die Schäfer – Eig´ne Wege geh´n

Die Schäfer
FS an 1. Januar 2014 - 8:53 in Allgemein, Die Schäfer, Volksmusik

Die Schäfer veröffentlichen neues Album

DieSchaeferCDEig’ne Wege geh’n“ heißt das mit Spannung erwartete und ab 10.01.14 erscheinende neue Album der „Schäfer“: „Eig‘ne Wege geh‘n“: Für „Die Schäfer“ führten diese Wege über 23 Jahre bis hinauf in die Spitze der Charts. Sie führten zu ungezählten Life-Konzerten, in die Herzen einer stetig wachsenden Zuhörerschaft und zu umjubelten Auftritten in allen großen TV-Sendungen . Viele, viele Fans sind diese Wege mitgegangen. Sie haben die Höhen und Tiefen in der langen Geschichte der „Schäfer“ miterlebt. Sie blieben auch dann an der Seite der Gruppe, wenn jene Wege mal steinig waren oder fast unüberwindlich schienen. „Ihnen allen, unseren treuen Fans, ist dieses Album gewidmet“, sagt „Oberhirte“ Uwe Erhardt.

Dreizehn brandneue Lieder sind darauf zu hören. Bereits erfolgreich in den Charts läuft die Singleauskopplung „Lass die Arbeit - Arbeit sein“. Das fröhlich beschwingte Lied ist wie der (Noten-)Schlüssel zum Erfolgsgeheimnis der „Schäfer“: Ihre Fähigkeit, das Leben, die täglichen Pflichten nicht allzu schwer zu nehmen. „Lieber Feste feiern, als feste arbeiten“, sagen sie augenzwinkernd. Diese Freude am Leben besingt auch der Titel „Heyjo“, dessen mitreißendem Sound man sich nur schwer entziehen kann. „Wir waren zwar in einem kleinen Studio, als es aufgenommen wurde,“ so Uwe Erhardt. „aber das Lied klingt, als ob wir es gerade life auf einer großen Bühne singen.“ Das kommt nicht von ungefähr: Den „Schäfern“ liegt nichts an „technischem Schnickschack“, der auch die letzten tonalen Unebenheiten glättet. Uwe Erhardt: „Wir wollen authentisch sein. Falsche Gefühle verabscheuen wir. Aber Echtheit, Glaubwürdigkeit kommen nicht aus Computerchips. Sie kommen allein aus dem Herzen.“

DieSchaefer3Vor allem die ältere Generation weiß diese Ehrlichkeit zu schätzen. Sie macht den Großteil des Publikum der vier Barden aus Bretten (Baden-Württemberg) aus. Wenn die „Schäfer“ auftreten, scheint es keine Trennung zwischen Bühne und Saal zu geben. „Es ist so als spielten sie mitten unter uns“, berichtete ein begeisterter Fan nach einem Auftritt. Eben genau die Art, wie „Die Schäfer“ einst begonnen hatten. Die Entstehung der “Schäfer“ geht auf das mittelalterlicher Volksfest „Peter-und-Paul-Fest“ im heimischen Bretten zurück. An diese Zeit erinnert das Volkslieder-Medley „Zum Tanze da geht ein Mädel“ des neuen Albums, in dem mit Drehleier, Laute, Geige, Akkordeon und Mandoline aufgespielt wird.

Kommentare sind deaktiviert
Diesen Artikel bewerten
1 (20%) 1 vote[s]

Kommentare sind geschlossen.

X