/ Kategorie / Promigeflüster

Julian Hölz #531 – Blasmusik ist Trumpf

nach FS
Julian Hölz

Julian Hölz – Hölz & Blech im Interview bei Promigeflüster

Musik, Musik – so heißt nicht nur der Eröfnungsmarsch bei Konzerten, sondern so lautet auch das Motto. Ganz besonders hat es Hölz und Blech nämlich die böhmisch-mährische Blasmusik angetan; die legendären Melodien von Ernst Mosch, Antonin Zvacek, Ladislav Kubes, aber auch jüngeren Komponisten wie Berthold Schick sind es, die Hölz und Blech mit Leidenschaft aufführen. Abgerundet wird unser Programm durch Eigenkompositionen, die natürlich besonders gut zu der Formation passen. Hölz & Blech, das ist sechs Mal geballte Blechpower gepaart mit rassigem Schlagzeug!
Julian Hölz – Namensgeber und Schlagzeuger der Gruppe, mit ihm haben wir uns diesen Sommer getroffen und ganz entspannt unterhalten. – Blasmusik ist trumpf!!!

“Wildbakers” – Johannes Hirth – Jörg Schmid

nach FS
Titelfotos/Buchcover: © Daniel Schneider - Pressefotos: © SWR
Jörg Schmid - Wildbakers

Johannes Hirth und Jörg Schmid: Brotzeit – Mit den “Wildbakers” auf Tour

Mittwoch, 13. und 20. Dezember 2017 | 21:00 | SWR Fernsehen

Johannes Hirth und Jörg Schmid sind junge Bäcker aus Leidenschaft. Beide stammen aus Bäckerfamilien, schon die Urgroßväter haben das Handwerk ausgeübt. Zusammen sind sie die “Wildbakers”, die mit verrückten Aktionen auf die jahrhundertealte Kunst der traditionellen Brotherstellung aufmerksam machen wollen. Die hat es in Zeiten der Tiefkühl-Teiglinge und Backfabriken freilich immer schwerer.

Gemeinsam reisen Johannes Hirth und Jörg Schmid durch den Südwesten, besuchen Profi- und Hobbybäcker, junge Wilde und alte Meister, die sich mit “Laib und Seele” der Kunst des guten Brotes verschrieben haben.

Start ihrer heutigen Reise ist das Dorfbackhaus in Kälbertshausen im Neckar-Odenwald-Kreis. Bis in die 1960er-Jahre war die Tradition solcher Dorfbackhäuser im Südwesten weit verbreitet. In Kälbertshausen wird sie heute noch gelebt. Einmal im Monat duftet das ganze Dorf nach frisch gebackenem Holzofenbrot. Davon haben auch die “Wildbakers” Schmid und Hirth Wind bekommen und statten der Hobbybäcker-Truppe rund um Ortsvorsteher Erhard Geörg und Ofenbauer Bruno Reutter einen Besuch ab. Doch die Backprofis haben nicht nur Tipps für die ortsansässigen Hobbybäcker parat – sie entwickeln vor Ort auch eine eigene Brotkreation, passend zur Region.
In Speyer besuchen sie zwei Quereinsteiger: die “Brot-Puristen” Sebastian Däuwel und Daniel Petruccelli, die sich vor einem guten Jahr mit einer eigenen Bäckerei selbständig gemacht haben. Ihr Sortiment ist übersichtlich, ihre Öffnungszeiten sind es auch. Warum das außergewöhnliche Konzept dennoch aufgeht und die Kunden oft schon eine halbe Stunde vor Verkaufsbeginn Schlange stehen, wird den “Wildbakers” klar, als sie das Roggenbrot der “Brot-Puristen” probieren: Die Zutaten sind aufs Wesentliche reduziert, die handwerkliche Verarbeitung ist hervorragend.

Auch der Heidelberger Bäckermeister Klaus Rothermel hat in seinem Leben die Weichen neu gestellt: Aus Liebe zum Brot hat er den elterlichen Bäckerei-Großbetrieb verlassen und außerhalb von Heidelberg seinen Traum von der eigenen Holzofen-Bäckerei verwirklicht. Die zusätzliche Arbeit, die das Backen mit dem Holzofen erfordert, scheut er nicht. Stolz präsentiert der passionierte Bäcker den “Wildbakers” sein noch ofenwarmes Brot.

 

Laible und Frisch #530 – “Do goht dr Doig”

nach FS
Laible und Frisch

Laible und Frisch – Kinopremiere mit allen Darstellern

Laible und Frisch kommt ins Kino! Die Premiere des Kinofilms “Do goht dr Doig” fand im Rahmen der 23. Filmschau Baden-Württemberg in Stuttgart statt. Promigeflüster war am roten Teppich und bei der Nachfeier dabei.

Inhalt: Gerade von einem Kuraufenthalt in seinen Heimatort Schafferdingen zurückgekehrt, erfährt Kleinbäcker Walter Laible von seiner Frau Marga und Sohn Florian, dass sie aufgrund drückender Schulden Bäckerei und Heim verkaufen mussten – und zwar an Walters größten Konkurrenten, den Industriebäcker Manfred Frisch.

Der ist maßgeblich schuld an Walters angeschlagenem Seelenleben und dem noch angeschlageneren Finanzzustand der Familie Laible. Jetzt natürlich wähnt Manfred sich als endgültigen Sieger im andauernden Bäckerstreit. Versüßt wird ihm der Triumph durch seinen eben erschienenen Sachbuch-Bestseller ‚Da geht der Teig’. Zudem hat er seinen Einfluss im Dorf und dessen politischen und sozialen Strukturen geschickt ausgebaut und ein perfides Netz von Abhängigkeiten geschaffen.

Doch auf den Höhenflug folgt jäh der Absturz: Vater Heinrich Frisch teilt seinem ungeliebten Sohn mit, dass er die Frisch AG an Kassandra von Ohndorf verkaufen wird – und die hat mit Manfred noch eine alte Rechnung offen. In seiner dunkelsten Stunde erhält Manfred jedoch eine interessante Information, die ihn wieder zurück ins Spiel bringen könnte. Er ersinnt einen gewieften Plan, um das Familienunternehmen zurückzugewinnen.

Patrick Lindner – Leb dein Leben

nach FS
Patrick Lindner

Patrick Lindner startet mit einem neuen Album ins Jahr 2018 (Vö 02.02.2018)

Mit seinem brandneuen Album vertreibt Patrick Lindner jeden Anflug von Winter-Blues: „Leb dein Leben“ heißt das klangliche Feuerwerk, auf dem der Münchner sein aktuelles Lebensgefühl vertont – und sich von seiner sonnigsten Seite zeigt. „Leb dein Leben“ erscheint am 02. Februar 2018 bei TELAMO. Beschwingt und lebensfroh, abenteuer- und reiselustig präsentiert sich Patrick Lindner auf seinem neuen Album „Leb dein Leben“: Während es sich beim Titelstück um ein Exklusiv-Update zum gleichnamigen, inzwischen 15 Jahre alten Lindner-Hit handelt, bietet er seinen Fans mit der ersten Single „Voulez-Vous“ sogar ein ausgelassenes Duett mit der Sängerin Nicki, die kommendes Jahr bereits ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum feiern wird!

Thema dieses rasanten Duetts der zwei Bayern ist die Liebe auf den ersten Blick; eine Liebe, die sich auch über größte Sprachbarrieren hinweg ihren Weg bahnt: „Ein tiefer Blick/in deine Augen“, der genügt vollkommen, wie die Gastsängerin zu berichten weiß, und schon die feurige Grundstimmung dieses Albumvorboten gibt wunderschön die Richtung an, die Lindner insgesamt auf seinem neuen Longplayer einschlägt. Während Tommy Mustac wie zuvor für die facettenreiche Produktion verantwortlich war, liefert Patrick Lindner auch im weiteren Verlauf eine ganze Reihe von musikalischen Lichtblicken, von euphorischen Hoffnungsschimmern, von vertonten Flirts und Kurztrips, mit denen er die zweite Winterhälfte deutlich aufhellt.

Um „diese Sache mit der Liebe“ dreht sich auch „Was ich in Träumen sah“ – ein weiterer Album-Höhepunkt, der von der Erfüllung eines Traums handelt, was Lindner über dem 100% zeitgenössischen Popschlager-Arrangement in wunderschöne Worte fasst. Ähnlich frisch kommt auch sein Update zum Titelsong „Leb dein Leben“ daher, das ab sofort als Motto und offizieller Song der eigenen Patrick-Lindner-Stiftung fungiert: Mit viel Schwung und dabei doch episch anmutend, wirkt dieser Ratschlag, aufs eigene Herz zu hören, sich von seinen Gefühlen den Weg zeigen zu lassen, gleich noch überzeugender. „Du bist das Feuer/unter meiner Haut“ heißt es dann im Text eines sehr viel ruhigeren Kernstücks des Albums, „Das ist Liebe“, bei dem auch Streicher zum Einsatz kommen – so klingt der perfekte Rahmen für ein derartiges Liebesbekenntnis.

„Wo es uns gefällt/werfen wir den Anker/genießen den Moment“, lautet daraufhin der wunderbar unkonkrete Plan für „Komm wir fahren aufs weite Meer hinaus“: einfach in den Tag hineinleben, die Seele baumeln lassen, die Nacht gemeinsam unterm Sternenzelt erleben – mediterrane Trips wie diesen oder auch die Dolce-Vita-Liebeserklärung „Sole Vino und Amore“, die davon handelt, „wie der Süden schmeckt“, gibt es gleich mehrere auf diesem Album, wobei Lindner seine Zuhörer in noch weitere Ecken entführt: Mal ist es die Stadt der Liebe und Lichter („Je t’aime“), dann geht’s „Mit der Vespa nach Venedig“ und schließlich sogar in die Sonne von Mexiko („Te quiero“).

Programmatisch ist auch eine Zeile wie „wir geben Vollgas/auf der Straße in das Glück“ aus dem Stück „Dafür leben wir“, eine Hymne auf die Freundschaft, das Beisammensein, ja selbst auf „die Power der Musik“, was dazu passend mit einem euphorischen Klangbett unterfüttert ist. Mal augenzwinkernd und rasant („Ich bin verliebt in die Liebe“), mal aufbauend („Mit Sehnsucht ist ein Tag so lang“), runden wunderschöne ruhigere Titel wie „Nacht der 1000 Sterne“ oder auch die traumhafte Ballade „Seelenfenster“ dieses Album ab.

Als Patrick Lindner im Jahr 1989 mit dem Song „Die kloane Tür zum Paradies“ den zweiten Platz beim Grand Prix der Volksmusik belegte, hätte er sich wohl kaum träumen lassen, was für eine Ausnahmekarriere in den kommenden drei Jahrzehnten darauf folgen sollte: Da sich der 1960 geborene Münchner immer wieder neu erfunden hat und stets den Mut hatte, seine Gefühle in frische Sounds zu verpacken, übergreift seine Fangemeinde längst mehrere Generationen – angestammte Fans lassen sich immer wieder neu verführen und verzaubern, während mit jeder Veröffentlichung, jedem Auftritt immer neue dazukommen…

Zugleich hat Patrick Lindner in den letzten 28 Jahren etliche Preise abgeräumt: Jede Menge Edelmetall (3x Platin, 6x Gold), gleich fünf Goldene Stimmgabeln und einen Bambi gab’s für den vierfachen Gewinner der ZDF-Hitparade. Gefeiert als Musiker, kennt man ihn zudem natürlich auch als begnadeten Koch, als Moderator, der auf mehrere Dutzend eigene Shows für ZDF und ARD zurückblicken kann (u.a. „So ein Tag mit guten Freunden“, „Patrick Lindner persönlich“, „Patrick Lindner Show“), sowie als Primetime-Schauspieler (u. a. „Traumschiff“, „SOKO“) und seit Mitte des Jahrzehnts auch als Operetten-Star („Im Weißen Rössl“, 2015). Anknüpfend an sein Vorgänger-Studioalbum „Mittenrein ins Glück“, mit Platz #60 sein zweites Top-75-Album in Deutschland in Folge, hatte der charmante Allrounder zuletzt vor einem Jahr das Weihnachtsalbum „Wunderschöne Weihnachtszeit mit Patrick Lindner“ vorgelegt.

Für einen beschwingten Start ins neue Jahr sorgt Patrick Lindner nun – mit einem Motto, das er in 14 unterschiedlichen Facetten besingt und damit schon jetzt Lust macht auf die warme Jahreszeit: „Leb dein Leben“!

Das Album „Leb dein Leben“ erscheint am 02. Februar 2018 bei TELAMO.

Engelsgleich – 6 Engel auf Erden

nach FS
Dezember 5, 2017
Rate this post
Pressefotos: © Oliver Sparing
Engelsgleich

Engelsgleich “Zwischen Himmel und Erde”

Es gibt so viele Dinge, die zwischen Himmel und Erde passieren und doch stürzen wir uns tagtäglich auf Fakten – weil sie geordnet sind und weil man sie mit bloßem Auge erkennen kann. Und es ist Fakt, dass es ENGELSGLEICH inzwischen auf insgesamt 16 Millionen YouTube-Klicks gebracht haben und dass jeden Tag rund 16.000 weitere hinzukommen. Doch dieser anhaltende Erfolg wäre für sie ohne eine klare und ergreifende Botschaft niemals möglich gewesen. Eine Botschaft, die emotional und rational zugleich daherkommt, die sowohl aufwühlt als auch beruhigt, die zeigt, dass man mit den Schwankungen des Lebens niemals alleine ist. In den 13 neuen Songs von ENGELSGLEICH spiegeln sich sämtliche 360-Grad-Emotionen des Lebens wider. Trauer, Schmerz, Verlassen werden; aber auch Liebe, Vertrauen und Hoffnung: Der bekannteste und beliebteste Hochzeitschor im deutschsprachigen Raum wandelt gekonnt zwischen Gefühlswelt und Rationalität. Mitfühlend, Mut machend und mitreißend.

Für all diese Facetten steht die Formation ENGELSGLEICH, die mit ihrem Debütalbum die Welt zwar nicht verändern wird, aber das Bewusstsein eines jeden Einzelnen stärken möchte. Zu wissen, in guten wie in schlechten Zeiten jemanden an seiner Seite zu haben, ist das größte Gut, um einschneidende Herausforderungen bewältigen zu können. Die erste Single-Auskopplung “Dein Engel werd’ ich sein” greift eben diesen elementaren Gedanken auf. “Fühl dich unsichtbar getragen, durch alle Lebenslangen, auch wenn du Manches nicht verstehst”, heißt es in diesem lebensnahen Song.

ENGELSGLEICH liefern mit ihrem Debütalbum 13 Beweise, dass es zwischen Himmel und Erde etwas gibt, für das es sich zu träumen und zu leben lohnt. Mit erstklassig arrangierten eigenen Songs sowie thematisch perfekt eingebetteten Cover-Versionen (etwa von Nena, Udo Lindenberg, Helene Fischer oder Die Toten Hosen) ist es den singenden Engeln gelungen ihre Fans mit auf eine emotionale und authentische Reise durch alle Facetten des Lebens – mal tiefgründig, mal unbeschwert frei zu nehmen. “Zwischen Himmel und Erde” ist der ständige Begleiter für jede Lebenslage!

LAURA WILDE – „ES IST NIE ZU SPÄT“

nach FS
November 30, 2017
Rate this post
Laura Wilde

LAURA WILDE:  „WOLKENBRUCH IM 7. HIMMEL“ AUF DEM WEG IN DIE AIRPLAY TOP 20

Sie zählt zu den besten weiblichen Schlagerstimmen, die unser Land zu bieten hat: LAURA WILDE! Ihre klare und ausdrucksstarke Röhre kann einfach alles: Sanft, stark, lieblich, rockig oder eben wild. Mit ihrem letzten Album „Echt“ gelang ihr ein „echtes“ und intensives Musik-Highlight. Angeführt von einem ihrer größten Radio-Hits „Blumen im Asphalt“ stieg es – wie bislang alle ihre Alben – mühelos in die TOP 100 Verkaufscharts ein. Der Song hat wohl auch deshalb so eingeschlagen, weil er sehr persönlich und von der Freundschaft zu einer ihrer ältesten Freundinnen inspiriert ist, mit der sie auch heute noch über viele hundert Kilometer hinweg in Kontakt steht. Die Einarbeitung von eigenen Geschichten und Erlebnissen in ihre Lieder ist LAURA sehr wichtig bei der Auswahl der Songs. Alles muss stimmen und zusammenpassen.

Jetzt legt der hessische Sonnenschein mit einer neuen Single nach, die für jede Menge Turbulenzen am Schlagerhimmel sorgen wird. Schließlich kommt es bei diesem Lied, aufgrund einer in den Wind geschlagenen Liebes-Sturmwarnung, zu einem heftigen Wolkenbruch – und das ausgerechnet im eigentlich “rosaroten” 7ten Himmel. Die Schlechtwetter-Prognose lässt dennoch das Schlager-Barometer ganz nach oben klettern, denn Laura zeigt mit dieser eingängigen Up Tempo-Nummer eine neue und sehr hitverdächtige musikalische Seite. Mit der Single „Wolkenbruch im 7ten Himmel“ blickt sie gespannt aufs neue Jahr, in dem schon gleich zu Beginn – genau genommen am 19. Januar 2018 ihr neues Album „Es ist nie zu spät“ garantiert einen erneuten Senkrechtstart hinlegen wird.

Dass dies gelingen sollte ist keine Frage, schließlich ist diese Vorzeige-Sängerin auch ein Januar-Kind und damit ein ehrgeiziger Steinbock. So verfolgt und erreicht sie inzwischen schon viele Jahre ihre Träume im Showbusiness. Die geliebte Großmutter, die LAURA immer dazu ermunterte, auf das Singen zu setzen, schaut dabei ganz sicher mit Stolz auf ihre erfolgreiche Enkeltochter herab. LAURA glaubt jedenfalls fest daran! Ihr Credo, dass man für seine Träume zu jeder Zeit im Leben und egal wann kämpfen sollte, bestätigt sie im Titelsong und Album-Trailer: „Es ist nie zu spät“! Ein absolut tiefgründiger Song, der jedoch in einem sehr coolen Dancefloor-Mix so richtig auf die Tube drückt. Sich hängen lassen ist eben nicht ihr Ding und so präsentiert sie uns mit stylischer Sonnenbrille und Kopfhörern bei einer entspannten Tasse Kaffee ihre musikalische Idee zum Auftanken: „Ich schalt‘ die Sonne wieder ein“. Perfekt!

Eine kleine Atempause verspricht danach eine verträumte Reise in die geheimnisvolle Welt von „Avalon“, auch wenn danach wieder ein leidenschaftliches Gefühlschaos bei „Blicke von Dir“ ausbricht. Bei dem musikalisch exotischen Cocktail „Fata Morgana“, den uns LAURA WILDE zur sonnenverwöhnten Ferienzeit serviert, sind jedoch alle Sorgen vergessen und die Hüften schwingen automatisch mit bei diesem Sommerhit, der den etwas anderen Beat verspricht.

Allerdings läuft´s nicht bei jedem so vielversprechend, zumindest nicht für den hartnäckigen Verehrer, den LAURA mit der Nummer „Nein, nein“ abblitzen lässt, um gleich darauf zu fragen „Wo bist Du?“. Diesem sehnsuchtsvollen Aufruf würden sicherlich viele Männer gern Folge leisten, aber die stolze Hessin, die zurzeit immer noch ein Singleleben führt, ist nicht so leicht zu erobern. Was nicht heißt, dass das andere Geschlecht auch bei LAURA nicht schon für Verwirrung in Form von Sprachstörungen und unkoordinierten Gesichtsrötungen gesorgt hat, denn genau davon handelt der anschließende Song „Blackout“. LAURA glaubt auch weiterhin an die große Liebe und sendet hierzu mit „Was dein Herz dir sagt“ einen romantischen Schlager in die Welt, der jedem Herzen das Gefühl von Liebe erlauben soll. Ob Gefühle im Spiel sind entscheidet bei „Wie im freien Fall“ ein gefährlicher Nachtflug mit einem Unbekannten. Ausgang unbekannt!

Das heißt, nein – natürlich ist der Ausklang dieser CD mit dem Titel „Ich wünsche mir einen Tag“ ab dem 19.01.2018 bekannt. Mit ihm bietet uns die Sängerin eine musikalische Auszeit vom aktuellen Weltgeschehen, von Kriegen oder Katastrophen: Der Aufruf zu einer friedlichen besseren Welt, die wir uns doch alle so sehnlich wünschen. Vielleicht dürfen wir hoffen, vielleicht ist es wirklich „nie zu spät“…! Auf keinen Fall sollte es nie zu spät sein für Träume, die schöner nicht klingen könnten.

Helmut Lotti im Duett mit Semino Rossi

November 28, 2017
Rate this post
PRESSEBILDER: © Moritz Mumpi Künster
Helmut Lotti und Semino Rossi

Helmut Lotti – “The Comeback Album – Live in Concert” –
die brillante Live-Show als CD, DVD und Geschenk Edition (VÖ 01.12.)

 

Abgang von der Bühne, Scheinwerfer aus, keine Schlagzeilen mehr: Superstar Helmut Lotti hatte im Jahr 2011 nach vielen Millionen verkaufter Alben und über 25 Jahren im Musikgeschäft genug vom Stress, wollte Zeit für sich haben und andere Sachen ausprobieren. 2016 – nach genau sechs Jahren der Selbstfindung – war Lotti plötzlich wieder da, mit einem grandiosen neuen Album, das den passenden Titel „The Comeback Album“ trägt. Auch die gleichnamige Tournee war und ist ein rauschendes Fest mit fortwährenden Standing Ovations. Die Konzerte beweisen eindrucksvoll, dass Helmut Lotti zu den besten Entertainern und Sängern der Welt gehört. Grund genug diese brillante Live-Show in Bild und Ton mitzuschneiden und als CD, DVD sowie als Fan Box mit speziellen Fan Items zu veröffentlichen. Auf der DVD ist neben dem Live-Konzert u.a. auch ein Making Of der Duett Session mit Semino Rossi für die gemeinsame Single „Solamente Una Vez“ zu finden. Diese wunderschöne, romantische Ballade ist übrigens auch als bewegende Liveversion zusammen mit Semino Rossi aufgenommen worden.

Helmut Lottis Karriere trägt fast märchenhafte Züge: Mit „Helmut Lotti Goes Classic“ gelang ihm der internationale Durchbruch. Das Album erreichte auf Anhieb Gold Status und verkaufte seither über 13 Millionen Tonträger. Danach erhielt Lotti für seine folgenden Alben und DVDs noch weitere unzählbare Gold-, Platin- und Triple-Gold-Auszeichnungen. Der begehrte Belgier gewann u.a. eine Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards, sang Duette mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah Brightman und Cliff Richard. Seine letztjährige Entscheidung wieder zurückzukommen war ohne Zweifel eine sehr bewusste und das Comeback-Album trägt dem in Qualität, Virtuosität und musikalischer Vielfalt Rechnung.

Aus der persönlichen Bestimmung heraus: „Ja, ich möchte Helmut Lotti sein“, erwuchs die musikalische Konsequenz, „The Comeback Album“ bewusst groß zu arrangieren. Um die 100 Menschen haben am Ende an dem Album mitgewirkt. Diese Klanggewalt galt es nun in die Konzerthallen zu bringen, was zusammen mit dem bewährten Golden Symphonic Orchestra problemlos gelang. Auch Helmut Lotti fühlte diese Energie und Spielfreude: „Nach den ersten 15 Minuten bei meinem ersten Konzert in Osnabrück, hatte ich das Gefühl, als ob ich nie weg gewesen wäre. Die Freude, die ich habe, wenn ich für ein begeistertes Publikum singe, ist mit nichts zu vergleichen.“ Die charmante Bühnen-Show, die vielseitige Songauswahl, die das neue Album konsequent in den Mittelpunkt stellt, sowie Lottis charismatische Bühnenpräsenz machen die Tournee zu einem der Konzert Highlights der Jahre 2016/17. Die Show ist in Deutschland übrigens gerade wieder angelaufen und wird seine Fans noch bis Ende Februar 2018 begeistern.

Das Live-Programm hält sich konsequent an das inhaltliche Leitmotiv des Comeback-Albums. Die meisten Songs drehen sich inhaltlich um die unterschiedlichen Formen von Glaube, Liebe und Hoffnung. Lotti möchte mit seiner Musik den Menschen die Gelegenheit geben, sich in eine Welt zu versetzen, in der sie Kraft schöpfen können. Die Texte der eigenen Lieder und auch die mit Bedacht ausgewählten Coverversionen handeln im Kern alle vom Glauben an positive Energie, von Liebe und innerer Stärke. Und davon, was für ein starker Lebensmotor Hoffnung sein kann. Diese Inhalte geben seinen Konzerten eine besondere Kraft und seinem Publikum die Hoffnung auf eine menschlichere Welt. Dies ist ihm ein wichtiges Anliegen, in einer Zeit, die mehr und mehr aus den Fugen zu geraten scheint.

Und der Funke springt sofort über: Helmut Lotti begeistert sein treues Publikum mit eigenen Songs, wie der selbstgetexteten Erfolgs-Single „Faith, Hope und Love“ oder dem nachdenklichen und doch dem Leben zugewandten „Make-Believe“. Dazu kommen ausgewählten Coverversionen wie dem zur Liebe auffordernden Swing-Hit von Jackie DeShannon „Put A Little Love In Your Heart“, dem kongenialen Simon & Garfunkel-Klassiker „Bridge Over Troubled Water“, der kämpferischen internationalen Fußball-Hymne „You’ll Never Walk Alone“, die die Liverpooler Beatband Gerry & The Pacemakers einst für ihren Heimat-Verein einspielte.

Hinzu kommen tiefsinnige und erhabene Songs wie Leonard Cohens legendäres „Hallelujah“, oder der vor Lebensfreude pulsierende Gospel-Song „Higher And Higher“ bis hin zum von u.a. auch Pete Seeger intonierten politischen Folk-Song „John Brown‘s Body“, einem Lied, das bald nach der Hinrichtung des US-amerikanischen Abolitionisten John Brown im Jahre 1859 entstand. Während des amerikanischen Bürgerkriegs avancierte das Lied zum bevorzugten Marsch der Unionstruppen.

Mit „The Impossible Dream“ und dem Gospelsong „I’ve Got Confidence“ interpretiert der bekennende Elvis-Fan zudem auch zwei Songs seines Idols. Eigentlich war „The Impossible Dream“ für das Broadway-Musical „Man of La Mancha, über Don Quichote aus dem Jahre 1965 geschrieben worden. Es ist hierzu passend ein Lied über den Kampf gegen Windmühlen und über das Streben nach dem Richtigen und Guten, auch wider besseres Wissen. Helmut Lotti liebt die Elvis’ Version vor allem deshalb, weil man darin das Heroische und zugleich Hoffnungslose dieses persönlichen Ringens spürt. Natürlich dürfen auch klassische Reminiszenzen nicht fehlen, so singt Lotti das schon von nahezu allen großen Tenören interpretierte neapolitanische Lied „Santa Lucia“.

Das Publikum weiß es zu schätzen und feiert Helmut Lottis Hingabe und Präsenz. Mit seiner 3½ Oktaven umfassenden Stimme und seinem außerordentlichen Talent, sich Genres und Stimmungen zu eigen zu machen, schafft es der Crossover-Maestro Lotti, Uptempo-Tracks mit bodenständigem Soul und Gospel zu kreieren und anspruchsvolle Titel spielend um Jazz und Swing zu erweitern. Er versucht immer, die schönste aller Versionen zu kreieren. Das ist sein Streben, sein Ziel und am Ende auch ein Stück weit sein Erfolgsgeheimnis.

Diese Magie und der Zauber in Helmut Lottis Stimme verleiht den Songs etwas sehr Eigenes, Besonderes. Diese Einzigartigkeit erschließt sich live im besonderen Maße. Helmut Lotti bezeichnet sich selbst als „Wanderer zwischen den Welten“. Das ist stimmig und bringt seine Stärken auf den Punkt. Er kann sein Publikum über alle Genres hinweg verzaubern. Es gibt nicht viele Künstler, die das können: Helmut Lotti scheint dafür geboren – gut, dass er wieder da ist!

„The Comeback Album – Live in Concert” wird am 1. Dezember 2017 als CD, DVD, Geschenk Edition inkl. CD, DVD, handsignierter Autogrammkarte, Brillenputztuch, 2018 Standkalender & Kühlschrankmagnet und Download veröffentlicht – das Comeback Studioalbum ist weiterhin als CD & Download erhältlich.

Konzerttermine und weitere Informationen finden Sie unter www.helmutlotti.de

Michaela May #528 – Exklusivinterview

nach FS
Michaela May

Michaela May im Interview bei Promigeflüster

Michaela May (* 18. März 1952 in München) ist eine deutsche Schauspielerin. – Vom siebten Lebensjahr an nahm die Münchnerin Ballettunterricht und schon als Zehnjährige stand sie in einem Kinderballett auf der Bühne. Noch als Gertraud Mittermayr hatte sie ihr Leinwanddebüt 1965 in Onkel Toms Hütte unter Géza von Radványi. Nach dem Fachabitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Kindergärtnerin und besuchte nebenbei eine Schauspielschule.

Michaela May engagiert sich seit 1990 als Schutzengel und Botschafterin für Mukoviszidose-Patienten. Die Schauspielerin unterstützt seit mehreren Jahren die Welthungerhilfe und hat u.a. 2010 in Indien und 2016 in Madagaskar Projekte der Hilfsorganisation besucht.

Dieses Jahr ist sie noch in zwei Filmen im ZDF zu sehen: “Ein Sommer im Allgäu” – 26.11.2017 und “Meine verrückte Familie” – 17.12.2017

„Wer weiß denn sowas?” wird 250!

nach FS
November 23, 2017
Rate this post
Pressefotos: © ARD/Morris Mac Matzen
wer weiß denn sowas

„Wer weiß denn sowas?” wird 250! Jubiläumssendung am Donnerstag, 30. November 2017, um 18:00 Uhr im Ersten

Die erfolgreiche Rateshow „Wer weiß denn sowas?” ist ein Riesenspaß für Jung und Alt! Gestern erreichte die „Wer weiß denn sowas?” mit 3,37 Millionen Zuschauern einen neuen Bestwert (16,3 % MA), bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren betrug der Marktanteil 10,4 %.
Am Donnerstag, 30. November 2017, um 18:00 Uhr feiern Moderator Kai Pflaume und sein Rateteam, Bernhard Hoëcker und Elton, die 250. Ausgabe der Sendung. Dazu haben sie sich prominente Mitspieler eingeladen: In der Jubiläums-Ausgabe treten zwei Schauspieler gegeneinander an, die sonst im Rostocker „Polizeiruf 110″ miteinander ermitteln: Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner.

Seit dem Start am 7. Juli 2015 gewinnt „Wer weiß denn sowas?” kontinuierlich neue Fans hinzu. Die von Montag bis Freitag täglich ausgestrahlte Vorabendsendung erreicht durchschnittlich ein Publikum von 2,39 Millionen, was einem Marktanteil von 15,0 Prozent entspricht. Der höchste Marktanteil wurde bisher am 26. Oktober 2017mit 17,1 % MA erzielt.

Das Erfolgsgeheimnis der Show liegt in dem Spaß, den sowohl der Moderator, seine Teamkapitäne, die Prominenten und das Studio-Publikum, als auch die Zuschauer vor dem Fernseher haben, wenn es gilt, knifflige, skurrile und teilweise absurd anmutende Fragen aus 12 Kategorien zu beantworten. Es geht ums kreative Knobeln und amüsante Raten, wenn die Teams Fragen wie diese beantworten sollen:

Britische Forscher fanden jüngst heraus, dass Hummeln …?
a) sich gegenseitig am Fußgeruch erkennen
b) Herzformationen fliegen, wenn sie besonders glücklich sind
c) bei Regen einen Schutzpanzer ausfahren

Da die korrekte Antwort – außer den britischen Forschern – wohl kaum jemand weiß, kann sich auch niemand blamieren, wenn er wilde Spekulationen und Thesen bei der Raterei bis zur endgültigen Beantwortung aufstellt.
Umso größer ist natürlich die Freude, wenn hier zufällig richtig auf Antwort a) getippt wurde! Bisher hat sich die Redaktion für 250 Sendungen 3.225 Fragen mit je drei Antwortmöglichkeiten ausgedacht, um die grauen Zellen der Rater zu Höchstleistungen anzutreiben.

In 250 Sendungen gab es im Studio bereits den fröhlichen Wettkampf zwischen 500 Prominenten, die für jede Menge Spaß sorgten und dabei um Gewinne für ihr Publikum im Studio kämpften.

Dabei hatten diejenigen Zuschauer, die auf das Team von Ratefuchs Bernhard Hoëcker setzten, die Nase vorn: Mit einem Verhältnis von 60:40 gewannen er und seine prominenten Mitspieler bislang gegen die Teams von Elton. Wobei Elton es schaffte, den höchsten Gewinn pro Kopf für „seine” Fans herauszuholen.

Wer mitspielen und mitgewinnen möchte, kann sich die ARD Quiz App unter www.daserste.de/quiz-app kostenlos herunterladen.

„Wer weiß denn sowas?” ist eine Produktion der UFA SHOW & FACTUAL GmbH im Auftrag der ARD-Werbung für Das Erste. Die Redaktion liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

„Wer weiß denn sowas?” im Internet unter www.daserste.de/werweissdennsowas

voXXclub – das Beste kommt zum Schluss

nach FS
November 21, 2017
5 (100%) 1 vote
voXXclub

voXXclub: Donnawedda oder du kannst nur flieagn wenn denn Oarsch hoch kriagst und es versuchst

Neue Volksmusik? Das ist im Falle des voXXclub viel zu kurz gegriffen! ‚Donnawedda‘ ist das nunmehr vierte Album des Erfolgs-Quintetts und der jüngste Beweis dafür, dass es für richtig abgefahrene Musik gar keine Schubladen braucht!

Zehn Haxen in fünf Lederhosen stampfen im Rhythmus und bringen jeden Bühnenboden zum Beben. We will, we will Voxx you! Stillstand gibt es nicht. Die Songs, die Arrangements, die Groove und vor allem die exzellenten Vocal-Leistungen sind Stilmittel und Alleinstellungsmerkmal des voXXclub. Kein anderer Act hat es derart großartig drauf, die traditionellen Elemente der alpenländischen Musik in die Jetztzeit zu holen, dabei aus der reichhaltigen Schatztruhe der Popmusik zu schöpfen und das Ganze in einem Guss aufzubereiten.

‚Donnawedda‘ heißt das neue Album. Die gleichnamige Single ist dem Longplayer bereits vor einigen Wochen vorausgelaufen und hat gezeigt, wohin die Reise geht: Der voXXclub ist musikalisch noch konsequenter geworden. Florian, Stefan, Korbinian, Christian und Michael haben es, unter der Regie ihres Produzenten Martin Simma, der sich für dieses krraftvolle Donnawedda die Hitmaker Olaf Opal und Matze Roska an die Seite geholt hat, geschafft, die Vielfalt erneut zu vertiefen, die Arrangements noch spannender mit anderen Stilen zu verweben. Und: Man hat sich dabei nicht verlaufen! Der voXXclub ist auf jedem Song von der ersten Sekunde zu erkennen. Keine Frage: Das ist Volksmusik von heute, so wie sie jungen Leuten gefällt und angesagt ist.

Das Album wird von echten Krachern dominiert. Ob nun ‚Dirndl! Fertig! Los!‘ – der Soundtrack für ein gelungenes Wochenende oder ‚Häddi dadi wari‘, der Song über die verpassten Chancen die man Leben hat.  Dann das so schön schräge ‚Hias (Who The F… is?)‘ und die ungelöste Frage wer oder was ist der Hias wirklich? Ein Harvey? Ein Brüderle mit Altherrenwitz oder der ganz normale Festzeltwahnsinn wo Political Correctness so stark vertreten ist wie alkoholfreies Bier? Steckt etwa in jedem von uns ein Hias?

Viele echte Juwelen finden finden sich auf der CD: ‚Heit bin i Kini‘ – sehr cool. Ian Dury hätte seine Freude. Hier versteckt sich der voXXclub nicht hinter Worthülsen, nennt die Dinge beim Namen. Oder das mit Vinyl-Kratzern unterlegte ‚Pfeilgrad‘. Es ist die Geschichte der Anna die sich nicht weg duckt, die immer den direkten Weg nimmt…

Volksmusik war seit jeher auch musikalischer Ausdruck dessen, was die Menschen bewegt und daher kommt es auch nicht von ungefähr, dass ‚Donnawedda‘ textlich nicht nur auf der Mitte der Straße entlang läuft, sondern zeitgemäße Inhalte in einem genialen musikalischen Hitgewand transportiert.

‚Heimweh‘ – eine Ballade über die Erkenntnis, dass die Stadt nicht jedermanns Sache ist oder ‚Ho-la-di-je-i-di‘. Ein Jodler über Rucksäcke und Almen, doch eigentlich ist es vielmehr ein Liebeslied auf die richtig austarierte Work-Life-Balance.

In ‚Naarisch (San den alle)‘ steckt eine große Portion Zeitgeist. Als Stimmungslied verkleidet, ist das Lied eigentlich keine Frage, sondern eine Feststellung und die Aufforderung an uns, beim sich immer schneller drehenden Rad endlich einmal die Handbremse reinzuhauen!

‚Lass es regnen‘- it’s raining Lederhosen! Will entdeckt werden! Dann der geniale ‚Oberkrainer-Funk‘. Der fährt eine klare Linie und erinnert an die musikalische Schöpfung des Meisters Avsenik aus Begunje, der damals bereits als Freigeist der Volksmusik galt. voXXclub gingen seinen Weg der Erneuerung offenen Herzens weiter fort. So wie das gesamte Album den Spaß an Herz, Hirn und Haxen schön auf einen Nenner bringt!

Conclusio: Sie haben es wieder geschafft! voXXclub‘s Donnawedda ist ein mitreißender Mix aus den besten Stimmen der neuen Volksmusik, melodischem Pop und treibendem Beat, mit Texten von klaren Statements bis einfach beste Laune.

‚Donnawedda‘ erscheint exakt zum Jahresausklang, am 29. Dezember 2017! Es ist der perfekte Zeitpunkt für insgesamt 20 frische, unverbrauchte Songs.

  • 14 davon finden sich auf der Standard-Version. Das volle Brett, also alle 20, gibt’s im limitierten Deluxe-Album.
  • Die große Schatztruhe für alle Fans ist jedoch die limitierte Fanbox! Davon gibt es nur 2.000 Stück. Aus gutem Grund, findet sich darin doch:
  • Das Deluxe-Album
  • Ein Schweißband mit dem Logo von voXXclub
  • Der Kalender ‚voXXclub 2019 (voXXclub Calendar Boys) : Und 1 € pro Kalender spendet der voXXclub der Bäuerlichen Notstandsfonds für in Not geratene Bergbauern.
  • Die handsignierte Autogrammkarte
  • Ein Poster
  • Und wem die Glücksfee besonders gewogen ist, sie oder er darf sich über ein einmaliges Erlebnis freuen, denn in nur einer (1) der 2.000 Fanboxes wird ein „Goldenes Ticket“ liegen und dieses Ticket hat es in sich: Es öffnet die Tür zum Bandbus und ermöglicht eine Fahrt zur Konzert-Location (Konzerttickets für 2 Personen) gemeinsam mit voXXclub. Dazu: Die BandBackstage erleben, also dort zu Gast sein, wo normalerweise die Security keinen Zutritt erlaubt!
X