/ Allgemein / Helmut Lotti im Duett mit Semino Rossi

Helmut Lotti im Duett mit Semino Rossi

Helmut Lotti und Semino Rossi
PRESSEBILDER: © Moritz Mumpi Künster
Frank Stiller an 28. November 2017 - 20:50 in Allgemein, Helmut Lotti, Klassik, Musik, Promi

Helmut Lotti – "The Comeback Album – Live in Concert" –ndie brillante Live-Show als CD, DVD und Geschenk Edition (VÖ 01.12.)

Abgang von der Bühne, Scheinwerfer aus, keine Schlagzeilen mehr: Superstar Helmut Lotti hatte im Jahr 2011 nach vielen Millionen verkaufter Alben und über 25 Jahren im Musikgeschäft genug vom Stress, wollte Zeit für sich haben und andere Sachen ausprobieren. 2016 - nach genau sechs Jahren der Selbstfindung - war Lotti plötzlich wieder da, mit einem grandiosen neuen Album, das den passenden Titel „The Comeback Album“ trägt. Auch die gleichnamige Tournee war und ist ein rauschendes Fest mit fortwährenden Standing Ovations. Die Konzerte beweisen eindrucksvoll, dass Helmut Lotti zu den besten Entertainern und Sängern der Welt gehört. Grund genug diese brillante Live-Show in Bild und Ton mitzuschneiden und als CD, DVD sowie als Fan Box mit speziellen Fan Items zu veröffentlichen. Auf der DVD ist neben dem Live-Konzert u.a. auch ein Making Of der Duett Session mit Semino Rossi für die gemeinsame Single „Solamente Una Vez“ zu finden. Diese wunderschöne, romantische Ballade ist übrigens auch als bewegende Liveversion zusammen mit Semino Rossi aufgenommen worden.

Helmut Lottis Karriere trägt fast märchenhafte Züge: Mit „Helmut Lotti Goes Classic“ gelang ihm der internationale Durchbruch. Das Album erreichte auf Anhieb Gold Status und verkaufte seither über 13 Millionen Tonträger. Danach erhielt Lotti für seine folgenden Alben und DVDs noch weitere unzählbare Gold-, Platin- und Triple-Gold-Auszeichnungen. Der begehrte Belgier gewann u.a. eine Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards, sang Duette mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah Brightman und Cliff Richard. Seine letztjährige Entscheidung wieder zurückzukommen war ohne Zweifel eine sehr bewusste und das Comeback-Album trägt dem in Qualität, Virtuosität und musikalischer Vielfalt Rechnung.

Aus der persönlichen Bestimmung heraus: „Ja, ich möchte Helmut Lotti sein“, erwuchs die musikalische Konsequenz, „The Comeback Album“ bewusst groß zu arrangieren. Um die 100 Menschen haben am Ende an dem Album mitgewirkt. Diese Klanggewalt galt es nun in die Konzerthallen zu bringen, was zusammen mit dem bewährten Golden Symphonic Orchestra problemlos gelang. Auch Helmut Lotti fühlte diese Energie und Spielfreude: „Nach den ersten 15 Minuten bei meinem ersten Konzert in Osnabrück, hatte ich das Gefühl, als ob ich nie weg gewesen wäre. Die Freude, die ich habe, wenn ich für ein begeistertes Publikum singe, ist mit nichts zu vergleichen.“ Die charmante Bühnen-Show, die vielseitige Songauswahl, die das neue Album konsequent in den Mittelpunkt stellt, sowie Lottis charismatische Bühnenpräsenz machen die Tournee zu einem der Konzert Highlights der Jahre 2016/17. Die Show ist in Deutschland übrigens gerade wieder angelaufen und wird seine Fans noch bis Ende Februar 2018 begeistern.

Das Live-Programm hält sich konsequent an das inhaltliche Leitmotiv des Comeback-Albums. Die meisten Songs drehen sich inhaltlich um die unterschiedlichen Formen von Glaube, Liebe und Hoffnung. Lotti möchte mit seiner Musik den Menschen die Gelegenheit geben, sich in eine Welt zu versetzen, in der sie Kraft schöpfen können. Die Texte der eigenen Lieder und auch die mit Bedacht ausgewählten Coverversionen handeln im Kern alle vom Glauben an positive Energie, von Liebe und innerer Stärke. Und davon, was für ein starker Lebensmotor Hoffnung sein kann. Diese Inhalte geben seinen Konzerten eine besondere Kraft und seinem Publikum die Hoffnung auf eine menschlichere Welt. Dies ist ihm ein wichtiges Anliegen, in einer Zeit, die mehr und mehr aus den Fugen zu geraten scheint.

Und der Funke springt sofort über: Helmut Lotti begeistert sein treues Publikum mit eigenen Songs, wie der selbstgetexteten Erfolgs-Single „Faith, Hope und Love“ oder dem nachdenklichen und doch dem Leben zugewandten „Make-Believe“. Dazu kommen ausgewählten Coverversionen wie dem zur Liebe auffordernden Swing-Hit von Jackie DeShannon „Put A Little Love In Your Heart“, dem kongenialen Simon & Garfunkel-Klassiker „Bridge Over Troubled Water“, der kämpferischen internationalen Fußball-Hymne „You’ll Never Walk Alone“, die die Liverpooler Beatband Gerry & The Pacemakers einst für ihren Heimat-Verein einspielte.

Hinzu kommen tiefsinnige und erhabene Songs wie Leonard Cohens legendäres „Hallelujah“, oder der vor Lebensfreude pulsierende Gospel-Song „Higher And Higher“ bis hin zum von u.a. auch Pete Seeger intonierten politischen Folk-Song „John Brown‘s Body“, einem Lied, das bald nach der Hinrichtung des US-amerikanischen Abolitionisten John Brown im Jahre 1859 entstand. Während des amerikanischen Bürgerkriegs avancierte das Lied zum bevorzugten Marsch der Unionstruppen.

Mit „The Impossible Dream“ und dem Gospelsong „I’ve Got Confidence“ interpretiert der bekennende Elvis-Fan zudem auch zwei Songs seines Idols. Eigentlich war „The Impossible Dream“ für das Broadway-Musical „Man of La Mancha, über Don Quichote aus dem Jahre 1965 geschrieben worden. Es ist hierzu passend ein Lied über den Kampf gegen Windmühlen und über das Streben nach dem Richtigen und Guten, auch wider besseres Wissen. Helmut Lotti liebt die Elvis’ Version vor allem deshalb, weil man darin das Heroische und zugleich Hoffnungslose dieses persönlichen Ringens spürt. Natürlich dürfen auch klassische Reminiszenzen nicht fehlen, so singt Lotti das schon von nahezu allen großen Tenören interpretierte neapolitanische Lied „Santa Lucia“.

Das Publikum weiß es zu schätzen und feiert Helmut Lottis Hingabe und Präsenz. Mit seiner 3½ Oktaven umfassenden Stimme und seinem außerordentlichen Talent, sich Genres und Stimmungen zu eigen zu machen, schafft es der Crossover-Maestro Lotti, Uptempo-Tracks mit bodenständigem Soul und Gospel zu kreieren und anspruchsvolle Titel spielend um Jazz und Swing zu erweitern. Er versucht immer, die schönste aller Versionen zu kreieren. Das ist sein Streben, sein Ziel und am Ende auch ein Stück weit sein Erfolgsgeheimnis.

Diese Magie und der Zauber in Helmut Lottis Stimme verleiht den Songs etwas sehr Eigenes, Besonderes. Diese Einzigartigkeit erschließt sich live im besonderen Maße. Helmut Lotti bezeichnet sich selbst als „Wanderer zwischen den Welten“. Das ist stimmig und bringt seine Stärken auf den Punkt. Er kann sein Publikum über alle Genres hinweg verzaubern. Es gibt nicht viele Künstler, die das können: Helmut Lotti scheint dafür geboren – gut, dass er wieder da ist!

„The Comeback Album – Live in Concert” wird am 1. Dezember 2017 als CD, DVD, Geschenk Edition inkl. CD, DVD, handsignierter Autogrammkarte, Brillenputztuch, 2018 Standkalender & Kühlschrankmagnet und Download veröffentlicht – das Comeback Studioalbum ist weiterhin als CD & Download erhältlich.

Konzerttermine und weitere Informationen finden Sie unter www.helmutlotti.de

CD-Cover, Pressefotos

Tourdaten

14.12.2017 – Tuttlingen, Stadthalle 
15.12.2017 – Ulm, CCU 
16.12.2017 – Frankfurt/Main, Jahrhunderthalle 
17.12.2017 – Fulda, Esperanto-Halle 
20.12.2017 – Zwickau, Stadthalle Zwickau 
21.12.2017 – Münster, Halle Münsterland 
22.12.2017 – Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle 
23.12.2017 – Dortmund, Westfalenhalle 3a 
27.12.2017 – Aachen, Eurogress
28.12.2017 – Siegen, Siegerlandhalle 
29.12.2017 – Rostock, Stadthalle 
30.12.2017 – Bremen, Musical-Theater 
11.01.2018 – Saarbrücken, Congresshalle 
14.01.2018 – Nürnberg, Meistersingerhalle 
21.01.2018 – Lübeck, Musik- und Kongresshalle 
22.01.2018 – Dresden, Kulturpalast 
23.01.2018 – Halle/Saale, Steintor Varieté 
24.01.2018 – Berlin, Tempodrom
26.01.2018 – Hannover, Theater am Aegi 
27.01.2018 – Schwerin, Sport- und Kongresshalle 
20.02.2018 – Flensburg, Deutsches Haus

0 Kommentare beitragen
Diesen Artikel bewerten
Rate this post

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X