fbpx
/ Wildecker Herzbuben / Wildecker Herzbuben im Hawaii-Look

Wildecker Herzbuben im Hawaii-Look

FS an 3. Juli 2014 - 17:04 in Wildecker Herzbuben
Rate this post

WILDECKER HERZBUBEN – Sommer, Sonne, Herzilein

 

Wildecker_Herzbuben_CDAuch 25 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Hit-Klassikers „Herzilein“ kennen 98 Prozent der Deutschen die Wildecker Herzbuben – und kein Wunder: Die beiden Schlager-Allrounder Wolfgang Schwalm und Wilfried Gliem haben seither nicht nur eine ganze Serie von Hits vom Stapel gelassen, sondern auch als Dauergäste in Film, Funk, Fernsehen und Co. immer wieder für gute Stimmung gesorgt und ihre Fans begeistert. Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum läuten die beiden Pfundskerle aus Hessen mit ihrem neuen „Sommer, Sonne, Herzilein“ einen besonders ausgelassenen Sommer 2014 ein – inklusive sommerlichem Hawaii-Look und modernstem Dance-Schlager-Sound!

Warum in der guten alten Tracht schwitzen, wenn sich so ein Sommer auch im gemütlich dimensionierten Hawaiihemd genießen lässt? Das haben sich diese beiden Schwergewichte des volkstümlichen Schlagers gefragt und schlagen 2014 daher einen vollkommen neuen Weg ein! Auf ihrem neuen Album für TELAMO präsentieren sich die Wildecker Herzbuben locker-sommerlich mit bunten Hawaii-Shirts und einem noch bunteren Mix aus zeitlos-sonnengetränkten Schlagerhits: Schluss mit volkstümlich, präsentieren sie auf „Sommer, Sonne, Herzilein“ durchweg moderne Titel, wunderschön-tanzbare Interpretationen von diversen Klassikern. Frei nach dem Motto: Ab geht’s an den Strand, in die Sonne – in der passenden Kluft und mit dem geeigneten Sound im Gepäck!

Wildecker Herzbuben2Mit viel Schwung eröffnen die zwei ihr neues Album, wenn sie gleich zu Beginn „Wini Wini“, den Nummer-Eins-Hit der Tahiti-Tamourés aus dem Jahr 1963, ins Hier und Jetzt überführen. Hawaiianisch geht’s weiter mit „Aloha Oe“, im Original von Freddie Quinn, gefolgt von der immer noch gültigen Einsicht, dass der Deutschen Lieblingsgetränk mitten im Pazifik Mangelware ist („Es gibt kein Bier auf Hawaii“), und dem programmatischen „Sommer Sonne Cabrio“, einst ein Hit von G.G. Anderson: „Ich such’ Musik im Radio/und träum’ von fernen Tagen“, singen sie hier und liefern die gesuchte Gute-Laune-Musik gleich mit. Auf George Bakers „Paloma Blanca“ folgt „Die Rote Sonne von Barbados“ (Die Flippers), das wie all ihre Neuinterpretationen mit lockerem Dance-Groove daherkommt und diese Sonne gleich noch heller erstrahlen lässt. Lebenslustig und gut gelaunt klingen auch „Honolulu Strandbikini“, „Zwei kleine Italiener“, „Der alte Häuptling der Indianer“ – die beiden Herzbuben im Hawaii-Look lassen wirklich keinen sonnigen Flecken aus und präsentieren nur die schönsten Sommerhymnen vergangener Jahrzehnte. Kurz vor dem Finale dürfen auch „Schön ist es auf der Welt zu sein“ und „So ein Tag so wunderschön wie heute“ nicht fehlen, bis „Heut geht’s uns gut“ und „Butterfly“ das aus insgesamt 15 Songs bestehende Strand-Feuerwerk besiegeln.

Schon lange bevor sie mit „Herzilein“ einen fulminanten Karrierestart hinlegen sollten, machten Wolfgang und Wilfried musikalisch gemeinsame Sache: Jahrelang tourten sie mit ihrer Band durch die Lande, unterstützten als „Die Curocas“ Größen wie G.G. Anderson und Roy Black, und hinterließen allerorts ein euphorisches Publikum. Dann kam ihr großer Moment: „Herzilein“ erstürmte im Jahr 1989 die deutschen Charts, hielt sich allein 12 Wochen in den Top-20 und fungierte zugleich als offizieller Startschuss für die Wildecker Herzbuben…

Wildecker HerzbubenDas gleichnamige Top-10-Album erreichte binnen weniger Tage Gold- und Platinstatus, und dass aus ihnen auch kein One-Hit-Wonder werden sollte, stellten die beiden schon mit dem Nachfolger klar: „Zwei Kerle wie wir“, auf dem auch der gleichnamige Single-Hit sowie „Und heut’ verwöhn’ ich dich“ vertreten waren, bescherte ihnen umgehend die nächste Ladung Edelmetall. Es folgten unzählige weitere Hits wie z.B. „Hallo, Frau Nachbarin“ (1990), „Jodeldadeldi“ (1994), „Stella di mare“ (2000), „Bubi, Bubi, noch einmal“ (2005) oder „Keiner ist auf dieser Welt allein“ (2006), so dass die Herzbuben inzwischen auf weit über ein Dutzend Alben zurückblicken können. Neben ausverkauften Tourneen, zahllosen Fernsehauftritten, zwei Goldenen Stimmgabeln und etlichen Doppel-Platin Platin- und Gold- Auszeichnungen für ihre eingängigen Hits, glänzten die beiden sympathischen Hessen auch in Oliver Kalkofes Komödie „Der Wixxer“ und (als Zeichentrickfiguren!) in „Werner – Eiskalt!“.

Schon aufgrund ihrer Statur nie zu übersehen, zählt das 600-Pfund-Duo seit inzwischen 25 Jahren zu den absolut stattlichsten Sängern der deutschen Schlagerszene. Auch ein Vierteljahrhundert nach „Herzilein“ tragen die Wildecker Herzbuben ihr Herz auf der Zunge und pure Lebensfreude im Herzen – auf Sommer, Sonne, Herzilein hört (und sieht) man das mehr denn je. Der Sommer kann kommen!

0 Kommentare beitragen
Diesen Artikel bewerten
Rate this post

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X