/ Promi / Troglauer Buam – „Ey-Oh!“

Troglauer Buam – „Ey-Oh!“

Troglauer Buam - Pressefoto
FS an 14. Juni 2016 - 12:29 in Promi, Troglauer Buam, Volksmusik

Troglauer Buam landen mit ihrem neuen Album „Ey-Oh!“ auf Anhieb auf Platz 26 der deutschen Album-Charts

Nachdem sie mit dem Titelsong „Ey-Oh!“ schon Anfang März einen unmissverständlichen Wochenend-Schlachtruf aus ihrem umfunktionierten Kuhstall in die Welt geschickt haben, melden sich die Troglauer Buam, Bayerns scheuklappenfreister Exportschlager in Sachen „Heavy Volxmusic“, diesen Sommer mit dem fünften Studioalbum zurück: „Ey-Oh!“, der brandneue Longplayer der sechs Buam, erscheint am 3. Juni 2016 bei Telamo. Als Standard-Edition sowie als exklusive Fanbox mit vielen, vielen Extras erhältlich, präsentiert die Party-Combo ihre unverkennbare Mischung aus eingängigem Volksmusik-Schwung und druckvollen Rockgitarrenwänden dieses Mal in HD-Qualität: Heavy Dauerparty!

So kennt man sie: „Heute wern ma feiern“ heißt gleich die erste Ansage des neuen Albums, ein Eröffnungssong, der schon alles vereint, was die seit weit über zehn Jahren gefeierte Truppe ausmacht: vertonte Feierlaune, ein stampfendes Bein im (Heavy-)Rock-Lager, gerne inklusive Gitarrensolo, das andere in traditionell-volkstümlichen Klang- und Themenwelten. Auch auf dem Singlevorboten und Titelsong „Ey-Oh!“, schon letztes Jahr im „ZDF Fernsehgarten“ präsentiert, bleibt kein Auge trocken: „Mir san in bester Stimmung“, heißt’s in der zweisilbig-unmissverständlichen Aufforderung, es mal wieder richtig krachen zu lassen – natürlich in Lederhosen, mit umgeschnallten E-Gitarren und Akkordeon im Anschlag.

Getanzt werden darf hier reichlich, wobei die sechs Oberpfälzer die Madeln und die Buam im Verlauf der neuen LP durch sämtliche Stationen eines Feierwochenendes führen: Einen Blick auf die Beisel- bzw. Wirtschaftslage werfen sie z.B. mit dem Album-Highlight „Kneipe“ – Singlekandidat und Stadion-Mitsingmaterial, besonders das Intro und die Refrains! – wie auch mit dem Stück „Alles klar an der Bar“: 110% Off-Beat-Sause bis in die frühen Morgenstunden, dazu allein bei YouTube schon längst über 300.000 Views. Lokalrunde!

Selbst die dazugehörige Katerstimmung („So a Schädel“) klingt bei den Buam nach den sattesten Gitarrenriffs, und auch der „Hexenschuss“, die zweite Single der LP, ist kein Grund für miese Stimmung: Ein augenzwinkernder Seitenhieb auf Bio, Yoga, Fitness-Apps & Co., ziehen sie jodelrockend aktuelle Trends durch den Kakao und beweisen wieder einmal ihr Händchen für lustige Anekdoten. „Dahoam am Land“ klingen sie dann plötzlich ganz sanft und episch: Eine wunderschöne Liebeserklärung an die Heimat, die fast schon nach in die Luft gestreckten und gereckten Feuerzeugen schreit! Auch „Alles was du willst“ geht eher in Richtung Soundtrack-Hymne aus einem sonnengetränkten Blockbuster mit Happy-End, ja man glaubt es kaum, wie charmant dieser eingeschworene Sauhaufen doch rüberkommen kann...

Das volkstümlich rockende „Jungbauernmadl“, eine entfernte Verwandte der „Waltzing Matilda“,  erzählt von neuer Liebe im neuen Jahr, wohingegen das „Blumenmädchen“ die perfekte Kreuzung von klassischem Mediterran-Schlager mit den fettesten Rock-Riffs und tragischer Wendung ist: „Doch das Mädchen aus dem Städtchen/wo die Rosen immer blühen/hat sich NICHT verliebt in ihn...“. Selbst der steinreiche Scheich hat hier keine Chance!

Abgerundet mit ultradruckvollen Hans-Dampf-Tracks („Mannsbild“), aufrichtiger Selbstanalyse („Sauhaufen“) und weiteren exklusiven Stücken wie der beschaulichen Stub’n-Version von „Weit, weit fort“ (einem heimlichen Highlight ihrer Circus-Krone-Performance 2015) und der abschließenden Aufbruchsstimmung von „Wilahalaso“, ist man schließlich dermaßen sprachlos, dass diese zwei Silben („Ey-Oh!“) plötzlich einen vollkommen neuen Sinn ergeben.

Während die reguläre Album-Edition insgesamt 15 Songs umfasst, gibt’s außerdem auch noch die erweiterte Albumversion in der exklusiven Fanbox inklusive 3 Bonus-Tracks („Singt“, eine neue „Weiher-Edischn“ von Baggersee-Hymne „Sommer“ und noch der „Einkehrschwung-Mix“ von „Alles klar an der Bar“). Zusätzlich besticht die Fanbox mit diversen weiteren Extras wie einer Karaoke-CD, einer Wanduhr, handsignierten Autogrammkarten der Troglauer, einem Poster und vier Bierdeckel. Mehr Bonus-Edischn geht net!  

Um Gaudi jenseits von Genre-Schubladen und Stil-Scheuklappen ging’s ihnen von Anfang an, allerdings waren die Troglauer Buam ursprünglich bloß als musikalische Eintagsfliege geplant: Nachdem vier von ihnen schon in den Neunzigern gemeinsam Musik gemacht hatten, wollten sie im Sommer 2004 in der aktuellen Besetzung (sprich: Fendt-Fahrer Domml, Hobby-Friseur Mike, Filmkenner Nicki, „Geheimwaffe“ Danny, Roy lö Friek und „Schleckermäulchen“ Willi) einen Auftritt hinlegen und einfach Spaß auf der Bühne haben. Das Schicksal jedoch hielt wenig von ihren Plänen – und bescherte ihnen Fans, die stetig mehr forderten: So hatten sie schon vor mehreren Hunderttausend Zuschauern gespielt, als sie 2008 ihren ersten Vertrag unterzeichneten und jenes Debütalbum vom Stapel ließen, das bis heute ihr unnachahmliches Genre namentlich definiert: „Heavy Volxmusic“.

Auf Anhieb ein Top-50-Erfolg in den deutschen Albumcharts, wechselten die Troglauer jetzt endgültig in die Top-Liga: Inzwischen offizielle „Botschafter der Oberpfalz“, sind sie seither die einzige Band weltweit, die gleichermaßen bei MTV und dem „Musikantenstadl“/„Stadlshow“ in Trachtenlederhosen aufgetreten ist – was sie übrigens auch bei „Immer wieder sonntags“ und (immer wieder) im „ZDF-Fernsehgarten“ getan haben.

Während sie auch Songs für massive TV-Erfolge („Bauer sucht Frau“) und internationale Sportereignisse („Maria – The Elegance of Speed“ für WM-Gewinnerin Maria Höfl-Riesch) beisteuerten und ihre eigenen Open Airs Jahr für Jahr aus allen Nähten platzten (mit je 6000 Besuchern), veröffentlichten sie nach den LPs „Heavy Volxmusic – die 2te“ (2009)  und „Geboren in Troglau“ (2012; Platz #42) zuletzt das bei Telamo erschienene Jubiläumsalbum „Wer hätt’ des denkt!?“, das vor zwei Jahren auf Platz 21 der Media Control Charts landete. Erst 2015 rockten sie den Circus Krone und traten damit in die Fußstapfen von sehr viel ortsfremderen Größen wie den Beatles, den Rolling Stones, AC/DC oder Frank Zappa.

Das Motto für das nächste große Troglauer-Open-Air in Kemnath (04. Juni 2016) steht damit schon mal fest: „Ey-Oh!“

Das Album „Ey-Oh!“ ist ab dem 03. Juni 2016 im Handel und als Download erhältlich. 

CD-Cover / Pressefoto

Pressefotos: © Matthias Schwaighofer

Kommentare sind deaktiviert
Diesen Artikel bewerten

Kommentare sind geschlossen.

X