fbpx
/ Allgemein / BRAVO erlebte sie alle, die erfolgreichsten Boygroup Bands.

BRAVO erlebte sie alle, die erfolgreichsten Boygroup Bands.

Tillack Fritz an 8. September 2010 - 14:41 in Allgemein, Boy Band, Boy Group, Bravo, Fernsehen/TV, Musik, Pop, Promigeflüster
1 (20%) 4 vote[s]

Liebe promigefluester Fans und Freunde,

Wie schon bei BRAVO Mittwoch ist der Tag, wo Ihr immer einen neuen und aktuellen Artikel in diesen Blog lesen könnt. Natürlich soll für jeden immer etwas dabei sein, die die Pop Szene ist ja nun sehr vielseitig und viele von Euch haben eine bestimmte Zeit erlebt, wo sie ganz außer sich waren, wenn ganz plötzlich mal wieder eine Band für Aufregung sorgte. Ich habe sie ja nun alle kennen gelernt, diese schönen Jungs, denen die Mädchen Herzen nur so zu geflogen sind,mir flog im Höchstfall mal ein Teddy oder heiße Höschen um die Ohren, wenn ich mal wieder am Bühnen Rand gestanden haben,aber ein Herz war da nie dabei.

Die 70er Jahre

Es gab natürlich in dieser Zeit viele Bands,Sängerinnen und Sänger die ganz oben auf der Erfolgsliste standen und natürlich auch bei BRAVO Ein und Aus gingen, daher möchte ich nur zwei heraus nehmen, denn bei ihnen war der Teufel los, wenn sie irgendwo auftauchten, ja und ich war immer mitten drin,als Vermittler, aber nicht das was Ihr nun denkt.

Teens:

Ich erlebte das erste Konzert dieser vier Jungs aus Berlin in einem Münchner Bierkeller Anfang 1977. Gerade mal 20 Fans hatten sich verirrt, zusätzlich gab es dann auch noch eine Bombendrohung, diese war aber nicht gegen die Jungs gerichtet, sondern der Bürgerbräukeller hatte leider eine schlimme Vergangenheit, über die man aber nicht mehr berichten muss.

Da standen die fünf schüchternen Jungs,Uwe Schneider,Robbie Bauer,Jörg Treptow (er verstarb leider am 13.Juni 2007) Alex Möbius und Michael Uhlich auf der Bühne, wo sonst nur Humba,Humba Musik gespielt wurde und verstanden die Welt nicht mehr, sie glaubten im falschen Film zu sein. Aber wenn BRAVO sich etwas vorgenommen hatte, dann wurde das auch durch gezogen, denn wir waren der Meinung Star Fotograf “Didi Zill” und der Redakteur “Peter Raschner”diese Jungs schaffen es und genau so war es dann auch. Wenige Monate später füllten sie alle Hallen und die damalige Zahnspangen Generation viel in scharen in Ohnmacht, so auch bei einem Konzert im Münchner Circus Krone Bau,da kam ich mir vor, als würden die Beatles wieder auf der Bühne stehen. natürlich hatten diese 5 Jungs dann auch den Schalk im Nacken und ließen es bei einem Aufenthalt im 5 Sterne Hotel “Hilton Hotel”so richtig krachen.Aber lassen wir das, denn das gehörte ja bei allen Bands dazu,oder lieber “Uwe”? ich habe mit dieser Band eine schöne Zeit erlebt,egal wo wir immer waren,insbesondere im Berliner Nachtleben bei Rolf Eden ein Playboy der ganz besonderen Art, aber er ist auch heute noch ein liebenswerter Mensch und immer mit den schönsten Damen umgeben.

Bay City Rollers:

Les Mckeonwn,Stuart Wood, Eric Faulkner und Derk Longwir aus Schottland brachten sehr viel Schwung in unser Redaktions Leben, denn deren Fans hielten uns rund um die Uhr auf den Beinen. Sie suchten sich meine Privat Telefonnummer aus dem Telefonbuch aus und holten mich mitten in der Nacht aus dem Bett um nur zu Fragen,wo die Jungs denn wohnen würden, wenn sie auf großer Tournee waren.Irgendwann wurde mir dann das zu viel und ich beantragte eine Geheimnummer.

Einmal verlosten wir, die Original Klamotten , fragt bitte nicht was da bei uns in der Redaktion los war, 100e von Mädels standen bei unseren Empfangsdamen und wollten alle einmal diese Kleidungsstücke anfassen.nun ich habe es so lange ich bei BRAVO war,immer so gehalten, dass ich mich um die Besucher persönlich gekümmert habe und klar war natürlich auch, dass ich sie alle nach und nach in mein Büro ließ und ihnen erlaubte, dass sie sich diese heißbegehrten Stücke einmal anfassen konnten, zu beobachten war dann auch,dass sie sich aus den Schals die Fasern heraus zupfen wollten, das ging natürlich nicht.Deren Höhepunkt erlebte ich dann aber bei der BRAVO SUPER DISCO 1976 in der Deutschlandhalle in Berlin (da wählten wir auch immer das BRAVO Mädchen und den BRAVO Jungen des Jahres) über 400 Mädchen mussten Ärztlich versorgt werden,denn sie kippten einfach um und erlebten die Show nur noch zum Teil im Sanitätsbereich,aber wie ich dann fest stellen konnte, die Zeiten hatten sich auch in den 90er Jahren nicht geändert, denn da tauchten dann die Boy Bands auf und das ganze Theater ging wieder von vorne los. www.baycityrollers.de

Boygroups der 90er Jahre:

Junge Mädchen brauchen immer irgendwelche nette Jungs,die sie anhimmeln können, aber da kommt nicht jeder in Frage, er muss schon in einer Boyband Mitglied sein.Schön, dass ich diese Zeit mit ihnen gemeinsam verbringen konnte, denn sie wussten ganz genau wo der BRAVO Fritze auftauchte, waren die beliebten Stars garantiert in der Nähe,aber natürlich wussten das nicht alle und so verteilten sie sich ganz einfach auf die 5 Sterne Hotels in der Stadt, wo die süßen Boys gerade auf Tournee waren. Natürlich riefen sie mich auch immer wieder in der Redaktion an und wollten genaue Informationen,grundsätzlich durften ich eigentlich keine Auskunft geben,aber Ausnahmen gibt es immer und sie waren ja unsere Leser also hatten sie auch einen Anspruch auf einen besonderen Service.

Takte That:

Zum ersten Mal erlebte ich Gar Balow,Howard Donald,Mark Owen und Robbie Williams Live auf der Bühne bei der jährlichen BRAVO Party im Münchner Künstlerhaus. Als wir sie sahen und hörten war uns allen klar,sie werden New Kids On The Block Nachfolger werden, denn bei dieser Band war der Ofen nach Jahre langen Erfolgen langsam aus, neue Vorbilder mussten her. Und genau so kam es, nach 6 Wochen waren sie in Deutschland die Nr. 1 bei den weiblichen Fans. 1994 starteten wir mit der BRAVO SUPER SHOW in der Deutschlandhalle in Belin, wir wohnten mit allen Stars,Bands und BRAVO Crew im Hilton Hotel.Bei unser Ankunft war vor dem Hotel bereits der Teufel los, denn 100e von Fans warteten die Fans auf ihre Lieblinge und vor allen Dingen auf Take That. Und wo immer sich auch nur ein Vorhang bewegte,kreischten sie los und rannten um die Wette. Dieses Spiel wiederholte sich immer wieder egal wo wir waren.Aber leider gab es auch einen sehr schwarzen Tag für denn an die Fans von Take That.Wir wurden im Juli 96 mit 10 BRAVO-Leserinnen nach Amsterdam eingeladen,den genauen Grund erfuhren wir allerdings erst nach unserer Ankunft im Hotel.Gabrielle Pikeh war extra zu diesen wichtigen Termin angereist und mit ihr viele andere Fans von den Jungs. Am Nachmittag ging es dann mit sonder Bussen ca:60 Kilometer weiter an einen unbekannten Ort.Als wir dort ankamen,wurden wir von Sicherheitsleuten empfangen,man hätte meinen können ein hoher Staatsmann würde ankommen, aber nein es waren nur die Fans von Take That.Als wir im Studio Platz genommen hatten, erfuhren wir den waren Grund der ganzen Aktion, denn sie gaben ihre Trennung bekannt, nachdem Robbie Williams ja bereits 1995 ausgestiegen war. Was sich dann abspielte war für mich unbeschreiblich, ich hatte noch nie so viele Mädchen weinen sehen, wie an diesen Tag es war einfach unglaublich.Aber das schöne ist an dieser Geschichte ist ja,die Jungs sind wieder da und seid dem 15.Juli 2010 auch wieder Robbie Williams. Herz was willst Du mehr. siehe auch www.take-that.de

Caught In The Act:


Nun komme ich zu meiner persönlichen Lieblingsband, denn ich durfte mit Lee Baxter, Benjamin Boyce, Bastiaan Ragas und Eloy de Jong viele schöne Jahre verbringen. Ihr Manager Cees van Leeuven war einer der ganz wenigen, der immer den Kontakt zu den Fans mit seinen Jungs haben wollte.So starteten wir natürlich auch viele schöne BRAVO Leser Aktionen mit ihnen und unsere Leserinnen wurden nie enttäuscht, wie das so oft bei anderen Bands üblich war. Wir begleiteten diese Band mit einen angemieteten Night Liner Buss auf ihren Tourneen, nur die Leserinnen von BRAVO durften das erleben, man kann sich vorstellen wie glücklich diese waren. Aber nicht nur das, ich lernte Lee,Bastian,Benjamin und Eloy auch noch von einer ganz anderen Seite kennen, die ich bisher nicht kannte. Leider ging es mir 1997 gesundheitlich sehr schlecht, das habe ich dann natürlich auch Cees erzählt und er kümmerte sich darum, dass ich meine Freunde auch so sehen konnte, wenn wir einmal keinen persönlichen Termin hatten, so trafen wir uns auch einmal nach einen nach einer TV Aufzeichnung für das BRF in München in ihren Lieblingshotel, obwohl sie eigentlich in der Olympiahalle bleiben sollten. Nach einer Pressekonferenz in München zu ihrer bevorstehenden Weihnachts Tournee feierten wir bis spät in die Nacht, zum Lachen dabei war, dass Inge Czygan auch im Hotel war und das ganze überhaupt nicht bekommen hatte weil sie sich in der Bar aufhielt.Inge hatte ja zu CITA einen ganz besonderen Draht und so war sie natürlich auch immer dabei wenn wir eine Aktion mit Lesern machte,sie alleine durfte auch immer für BRAVO EXKLUSIV berichten, wenn sie ein neues Video Aufnahmen oder sonst etwas los war BRAVO war immer dabei und natürlich waren sie auch sehr oft in der BRAVO Redaktion als Gäste bei unseren damaligen Chefredakteur Gerald Büchelmaier. Eloy hielt sich dann aber auch sehr gerne in meinen Büro auf und wir konnten so über viele persönliche Dinge sprechen, was sonst ja nicht möglich war. Leider trennten sie sich am 16.lAugust 1998 und wie schon bei Take That war dies ein großer Schock für ihre Fans. Leider und das finde ich sehr traurig gab es leider kein Comeback mehr und die Medien haben sie wie ich meine leider auch im Stich gelassen, nicht aber so ihre Fans das sieht man, wenn man die wunderschöne Homepage Seite von Nicole Diener www.citaforum.de betrachtet, hier wurde mit sehr viel liebe alles wichtiges über die vier Jungs zusammen getragen. Im Namen aller Fans “Danke Nicole”

Benjamin Boyce:


Benjamin ist, wie ich feststellen konnte noch immer fleißig unterwegs und er kümmert sich vor allen Dingen auch um seine Fans. So gab es ein großes Fantreffen am 01.August 2009 in Wiesbaum weit über 50 weibliche Fans waren angereist um mit ihren Benjamin einen schönen Abend zu verbringen. Natürlich wollte auch ich meinen alten Freund Benjamin einmal wieder sehen und flog extra nach Köln um ihn zu überraschen. Ja was soll ich sagen, es wurde eine sehr feucht fröhliche lange Nacht.

Aber nicht nur das,Benjamin feierte ende 2009 seinen großen Abschied in Brühl, denn sein Umzug nach Amstderdam stand kurz bevor und so wollte er sie alle noch einmal Umarmen, nähmlich die, die immer zu ihm gehalten haben und das auch heute noch tun, wenn er wieder Gast bei einer Veranstaltung ist.Natürlich haben auch wir ihn beim Saarspekabel in Saarbrücken besucht und ihm Exklusiv für www.promigefluester.de ein informatives Interview aufgezeichnet, dies könnt Ihr ab den 11.09.2010 sehen, also schaut einfach einmal bei Frank Stillers promifegluester Seite vorbei. Ein wichtiger Hinweiß noch, Benjamin hat nun endlich seine eigene Homepage Seite www.benjaminboyce-music.de die und da bin ich besonders glücklich darüber von Tanja K.Hundsdörfer gestaltet wird, denn sie wohnt in meiner schönen Stadt München. Aber Ihr könnt auch viel neues Erfahren, geht doch ganz einfach zu Facebook und ruft bitte auf Benjamin Boyce Grupe.Julchen Fischer trägt da alle Neuigkeiten über ihn zusammen, also auch so bleibt Ihr immer auf den laufenden.Wir bedanken uns ganz besonders bei Bea L (2) für die gute Zusammenarbeit für das Gespräch mit Benjamin und Frank. Wir werden auch in Zukunft Deine Hilfe gern in Anspruch nehmen.Vielen Dank und liebe Grüße an Benjamin.

Backstreet Boys:

Na wie kann man denn die Namen dieser süßen Jungs nicht nennen, das geht doch nicht,sonst glaubt Ihr noch, dass ich die Namen nicht mehr weiß.

Aktuelle Besetzung:

Houwie Dorough,Alexander James McLean,Nic Carter Brian Littrell aber natürlich darf auch er nicht vergessen werden:Kevin Richardson.

Natürlich muss ich in diesen Zusammenhang auch noch eine andere wichtige Boyband erwähnen,denn auch diese Jungs sorgten dafür, dass die Mädels ausflippten, wo immer sie auftauchten, ich selbst habe das sehr oft erleben dürfen, ich meine natürlich richtig, die Backstreet Boys. Viele BRAVO Leserinnen durften sie ja immer Live bei ihren Konzerten erleben,wir waren einmal in Gera und wollten eigentlich im Hotel übernachten, hatten auch unsere Zimmer gebucht,aber umsonst, denn die Jungs fuhren in der Nacht noch weiter in Richtung Stuttgart,also wieder die Sachen packen und mit dem Bus hinter ihnen her als wir dann am Vernstaltungsort engekommen waren, standen die weiblichen Fans vor dem Hotel und mussten aber noch etwas warten bis sie kamen,nichts wie rein ins Hotel auf die Zimmer-duschen und ein gutes Frühstück und dann weiter in die Halle zu den Proben in der Halle wo nur wir dabei sein durften. Nach dem Konzert dann, wie könnte es anders sein, eine lange Nacht an der Bar des Hotels.Ja das war “Rock’n Roll” wie er sein sollte.

Wie immer, eine schöne Zeit.

Am 15.09.2010

Der Wiesn Grandler berichtet zur 200 Jubiläums Wiesn 2010.

 

0 Kommentare beitragen
Diesen Artikel bewerten
1 (20%) 4 vote[s]

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X